Meine Recherchereise

Das will ich machen

Vor der Reise:

Planung


Ich plane seit mehreren Monaten diese Reise.

Die Unterkunft ist gebucht, meine Flüge ebenso.

Es gibt Orte, die ich unbedingt sehen möchte, weil sie in der Devils FC - Reihe eine wichtige Rolle spielen. Mal sehen, ob ich alles schaffe ...

Tag 1:

Start am 25.11.2023
ab München

Nachmittags hebe ich vom Boden ab und verlasse Deutschland für eine Woche.

Tag 2:

Old Trafford

Die erste Station soll Old Trafford sein.

Ich hoffe, dass es beim dritten Versuch klappt, dass ich endlich ins Museum gehen kann, bevor ich wieder eine Stadion Tour mitmache.

Tag 3:

Bootstour
durch Manchester

Am 27.11.2023 habe ich eine Bootstour gebucht.

Vielleicht küsst mich bei dieser Gelegenheit die Muse und mir fällt eine Szene für die Devils Reihe ein.

Tag 4:

Tour mit Jutta
durch Manchester

Wer ist Jutta?

Jutta habe ich schon 2019 kennengelernt. Als mein Mann und ich das erste Mal pures Sightseeing durch Manchester gemacht haben.

Zufällig wurde sie mir dieses Jahr wieder zugeteilt und wir haben viel vor ...

Am meisten freue ich mich auf die Tea Time!

Tag 1 - Abflug

Los ging es im eisig kalten München ... über den Wolken schien allerdings die Sonne.

Ein leuchtend roter Sonnenuntergang begleitete meinen Flug.
Mögt ihr es auch so, beim Landeanflug die Lichter der Stadt zu sehen?

Tag 2

Meine Unterkunft liegt im Stadtteil Hulme in der Nähe des Universitätscampus Birley.
Dieses Gebäude steht am Ende der Straße und symbolisiert so sehr Manchester.

Erster Stopp - wie sollte es anders sein - Old Trafford!
Ich hab mir beim Shopbesuch ein neues Trikot gegönnt.
Julie - 10

Mit dem Schiff ging es dann von der MediaCity über den Manchester Ship Canal bis zur Brücke, die Manchester und Salford verbindet.
Wusstet ihr, dass dieser Kanal annähernd so lang wie der Panamakanal ist?
Und dass in der MediaCity der Drehort der ältesten Soap der Welt ist?

Abendessen gab es im Café Football gegenüber vom Old Trafford.
Warum? Mein Team hat gespielt - und gewonnen!
Leider fühlte ich mich von dem Herren unter dem Fernseher etwas beobachtet.

Im Dunkeln ging es dann zur Unterkunft zurück.
Und ich muss echt zugeben, dass ich eigentlich voll das Dorfkind bin, aber Manchester im Licht der Gebäude ist schon beeindruckend.

Tag 3

Dieses tolle Café bzw. Restaurant habe ich in der Nähe des Royal Infirmary Hospitals entdeckt. Hier ist alles rosa und blumig.
Ich hab Andy, Harper und Sandra sofort an einem der Tische gesehen.
Lust auf ein bisschen Girl Talk?

Dieser Teil ist der Älteste am Royal Infirmary Hospital.
Dahinter versteckt sich ein sehr modernes Krankenhaus.
Teilweise wurde an die historischen Gebäude ein Glasbau angeschlossen.

Das Royal Infirmary Hospital ist ein Ausbildungskrankenhaus.
Freut ihr euch schon darauf, Andy, Harper und Sandra bei ihrer Facharztausbildung zu begleiten?

Wenn man vom Royal Infirmary Hospital weiter stadtauswärts fährt, kommt man nach wenigen Metern zur Curry Mile.
Leider waren die meisten Geschäfte morgens geschlossen, weshalb ich nochmal hinfahren muss.
Ich freue mich schon, euch mit Maryam und Ramon hierher zu entführen.

Gegenüber vom Royal Infirmary Hospital liegt der Whitworth Park.
Selbst bei Regen ein schöner Ort.
Direkt im Park gibt es The Whitworth - eine Kunstgalerie.

Wenn man die Oxford Road vom Krankenhaus Richtung Stadtzentrum läuft, kommt man zu den drei Universitäten.
Der University of Manchester, der Manchester Metropolitan University und ...

... dem Royal Northern College of Music.
Könnt ihr auch Stefanie und Ally spielen hören?

In diesem Laden kaufen alle Musiker*innen, die etwas auf sich halten, ihre Musikinstrumente.
Ob Thomas hier seine geliebte E-Gitarre erworben hat?

Natürlich musste es auch eine britische Tee Time sein!
Aber nicht irgendwo ...

... Jutta, meine Reiseführerin, hat mich in die Richmond Tee Rooms entführt.
Wusstet ihr, dass Tim Burton höchstpersönlich dieses Café eingerichtet hat?

Danach haben wir Manchester und Salford mit dem Bus verlassen.
Es ging in den Ort Worsley. Hier wohnen vor allem Familien.
Ich habe die typischen, britischen Siedlungen gefunden.
Aber auch in einer Nebenstraße prachtvolle Villen.
Die beste Gegend für Fußballerfamilien, oder?

Ein Geheimtipp für alle!
Das Castlefield Viadukt gibt es noch nicht lange und ist im Prinzip ein Kiezprojekt.
Eine alte Eisenbahnbrücke wurde in ein Naherholungsgebiet verwandelt.
Aber nicht nur das! Es ist auch ein interaktives Lernerlebnis für Groß und Klein.
Ob Mia Riley wohl alle Fragen beantworten kann?

Und wir bleiben im gleichen Stadtteil.
Direkt am Kanal liegt die Castlefield Outdoor Arena.
Ich sehe hier das Ensemble im Sommer eines ihrer Sets spielen.
Oder tritt Stefanie allein auf?

Mit dem Schwinden des Sonnenlichts nahm die Straßenbeleuchtung zu.
Gerade in Chinatown und dem Gay Village (s.o.) taucht man in eine bunte Welt ein.
Die Stadtteile liegen direkt nebeneinander, weshalb der Wechsel fast wie ein Kulturschock ist.
In welchen Club die Protagonistinnen der Devils Reihe wohl am liebsten gehen?

Herzlich willkommen im Lieblingsclub des Ensembles!
Jeden Dienstag findet der Jam on the Wall statt.
Ob sich Thomas traut, auch auf die Bühne zu gehen?
Oder wird Stefanie ihn zu einem Duett überreden?

Was sollte man unbedingt besuchen? Das Afflecks!
In diesem alternativen Kaufhaus gibt es nahezu alles.
Fans von Musik, Filmen und Kultur kommen auf ihre Kosten.
Natürlich darf die Biene in Manchester nicht fehlen.
Ob Mia hier das perfekte Weihnachtsgeschenk für ihren Dad findet?

Letzter Punkt meiner 8-stündigen Führung - dieses Gebäude.
Hier wurde die erste Fußballliga in Großbritannien gegründet.
Ob Jenny Sean diese Tafel zeigt?

Tag 4

Dieses Graffiti ist in den letzten Tagen entstanden.
Wisst ihr, wer das ist? Sie hieß Zhina Mahsa Amini.
Sie war ein Opfer der iranischen Sittenpolizei.
Ob Maryam vor diesem Bild genauso wie ich innehält?

Weiter geht es mit schwerer Kost - dem Imperial War Museum.
(Dieses Bild ist erst nach meinem Besuch entstanden.)

Ob ich die Eindrücke, die ich hier gesammelt habe, in der Devils Reihe verarbeite, weiß ich noch nicht. Möglicherweise in einem späteren Teil.
Vielleicht nutzt Gabriela diesen Ort für ein Interview - schließlich liegen die BBC-Gebäude nur auf der anderen Kanalseite.
Oder besuchen Ally und Leo die Ausstellung? Zusammen mit Sean und Jenny?

Dieses Gedicht berührt mich sehr.
Ich habe mir deshalb auch einen Gedichtsband gekauft.
Bringt es euch auch zum Nachdenken?
Ich höre eine Diskussion in meinem Kopf. Aber mit wem?

Wer waren die Menschen, deren Schicksale mit den Kriegen der Welt verbunden sind?
Ein paar der Schubladen verraten es dir.
Leider kann man nicht alle Schubladen mit ihren Geheimnissen öffnen.
Aber das Gefühl beim Betreten dieses Raumes ist erdrückend.
Ob Gabrielas Neugier als Journalistin hier geweckt wird?

Leider nicht ... noch heute gibt es viel zu viele Kriege.

Was bringt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen?
Ist es leicht zu Emigrieren oder zu Flüchten? Sicherlich nicht.
Ob Maryam vor dieser Wand aus Taschen und Koffern steht und an ihre Eltern denkt, die aus dem Iran emigriert sind?

Dieses Zitat erinnert mich so sehr an Connor.
Es handelt zwar im Grunde um die, die im Krieg gefallen sind.
 Doch irgendwie passt es trotzdem.
Ob Thomas etwas Ähnliches zu ihm sagt? Oder Eric?

Leichtere Kost gab es bei meinem Besuch im The Lowry.
Kennt ihr The Gruffelo? Julia Donaldson und Axel Scheffler haben dort eine Ausstellung neben der Exhibition von Laurence Stephan Lowry.
Für Klein und Groß sehr empfehlenswert.
Ich sehe Harper und Alex hier umherstreifen.

Manchester am Abend ... einfach magisch.
Ob Gabriela und Dan hier händchenhaltend entlanglaufen?

Tag 5

Am Mittwoch war es morgens richtig kalt ... ich glaube, das sieht man am Bild.

Der Sonnenschein hat es aber alles erträglich gemacht.

Und wie ihr seht, ging es wieder nach Salford.

In mitten einer Wohnsiedlung steht Ordsall Hall.
Das älteste Haus in Salford.

Teile des Hauses sind 820 Jahre alt.

Über die Jahre wurde es aber nicht nur als Wohnhaus genutzt.
Es war auch Church Hall, Men's Club und eben heute ein Museum.

Übrigens soll es in Ordsall Hall spuken.
Ich kann mir gut vorstellen, wie Jenny Sean durch das Museum schleift - auf der Suche nach den Geistern.

Danach ging es wieder in die MediaCity.
Ob Gabriela bei so schönen Tagen ihre Mittagspause am Hafen verbringt?

Im linken Gebäude sitzt BBC Sports.
Beneidet noch jemand Gabriela für ihren Job?

Anschließend ging es wieder ins Castlefield.

Das ist so ein symbolisches Bild für Manchester.
Moderne und Geschichte der Stadt vereint.
Hier werden Andy, Harper und Sandra wohnen.

Wenn man mit offenen Augen durch die Welt - oder wie ich durch Manchester - läuft, entdeckt man die coolsten Dinge.
Ob Sandra, die Partymaus, häufiger hier ist?

Das ist die Bridgewater Hall.
In Teil 4 der Devils Reihe wird es hier ein wichtiges Konzert geben.
Ob Thomas Stefanies Auftritt wohl gefällt?

Nach einer Pause im Café der Central Library habe ich mich dort ein bisschen umgesehen. Dabei ist mir diese interaktive Board untergekommen.
Als Serienfan musste ich sofort an Gangs of London denken ...
Vielleicht bin ich nicht die Einzige.

Was sollte bei einem Englandbesuch nicht fehlen? Genau! Der Pubbesuch!
Ich war in The Old Nags Head, um mir das Champions League Spiel meiner Mannschaft anzuschauen.
Sagen wir mal so ... meine Erwartungen wurden nicht erfüllt.
Das Pub hat mich aber nicht enttäuscht.

Tag 6

Zu Fuß ging es bei angenehmeren Temperaturen zu den Unis.

Ob Stefanie und Ally jeden Tag an diesem Spruch vorbeigehen?
Haben sie dann auch dieses Gefühl?

Nach einem kurzen Abstecher im Buchladen ... nein, ich habe nicht den ganzen Laden leer gekauft (sondern nur fünf Bücher) ... ging es ins Manchester Museum.
Das Museum befindet sich in einem Gebäude der University of Manchester.
Hier gibt es die größte Mumiensammlung in Großbritannien.

Im Grunde ist es vergleichbar mit einem Naturkundemuseum.
Wobei es in meinen Augen nicht mit dem Museum in Berlin konkurrieren kann.

Und doch habe ich hier meinen absoluten Lieblingsdino gefunden.
Den Ichthyosaurus.
Ich kann mir bildlich vorstellen, wie Alex begeistert das T-Rex-Skelett daneben anschaut, während Harper meinen Lieblingssaurier betrachtet.
Der ist schon süß, oder?

Aber es geht noch süßer!
Riley drückt sich die Nase bestimmt an der Scheibe platt, während sie Mommy Mia und Connor davon zu überzeugen versucht, dass sie das liebste Kind der Welt ist, wenn sie so einen knuddeligen Lemur bekommt - Ponys sind schließlich so Oldschool.

Viel Inspiration hab ich in der South Asia Gallery im Museum bekommen.
Vor allem der Teil, wo es um die Identitätssuche von Einwandererkindern geht, hat mich zum Nachdenken gebracht.
Ob es Maryam genauso geht?

Ein frühes Abendessen gab's im Brewdog Outpost direkt im Univiertel.
Mia läuft bestimmt schon das Wasser im Mund zusammen.

Ich hingegen war schwer beschäftigt ... dieses Café bzw. diese Bar bietet wirklich eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Deswegen habe ich überhaupt nicht gemerkt, wie spät es dann doch geworden ist.

Leute, diese Stadt hat es mir echt angetan ... das Dorfkind in mir vermisst die Ruhe von Zuhause kein bisschen. Viel mehr macht sich Wehmut breit, weil es bald wieder Heim geht.